Selbstvertrauen stärken: 10 Tipps die dein Leben verändern!

Selbstvertrauen stärken

Selbstvertrauen stärken: Einleitung

Wieviel mehr wäre in unserem Leben möglich, wenn wir uns selbst vollkommen vertrauen würden und keine Angst mehr hätten? Diese Frage stelle ich mir schon seit langem und versuche danach zu Leben. Im Laufe der Jahre habe ich viele tolle Techniken ausprobiert, und herausgefunden was gut und was weniger gut funktioniert.

More...

In diesem Blog gebe ich dir 10 einfache Tipps die dir helfen, dein Selbstvertrauen durch die Decke zu katapultieren! Falls du dich also gerade fragst: "Wie kann ich mein Selbstvertrauen wieder aufbauen?", dann bist du hier genau richtig! Lass uns beginnen!

Selbstbewusstsein stärken: YouTube Video zum Thema:

Tipp Nr. 1 - Fang an, dich mit anderen zu vergleichen.

Ja, du hast richtig gehört! Davon wird dir eigentlich jeder andere da draußen abraten. Aber ich erkläre dir gleich mal genauer, wie ich das eigentlich meine:

Fange an, dich mit Leuten zu vergleichen, die schlechter sind als du. Die auf irgendeinem Gebiet nicht so gut sind wie du. Oder fange an, dich mit deiner früheren Version zu vergleichen – mit einer Version von dir selbst, die nicht so viel Selbstvertrauen hatte und die nicht in der Lage war, bestimmte Dinge zu meistern. Probiere es einmal aus und du wirst feststellen, mit dieser Vorgehensweise kannst du ziemlich einfach dein Selbstvertrauen stärken. 

Warum? Naja: Wenn wir ehrlich sind, ist der Hauptgrund, warum die meisten Menschen das Gefühl haben, ein niedriges Selbstvertrauen zu haben, weil sie sich immer zu mit Menschen vergleichen, die besser sind als sie selbst oder mit solchen, die mehr erreicht haben. Und offen gestanden: Da wäre jeder irgendwann deprimiert!

Als Beispiel, wenn ich mir andere YouTube-Kanäle anschaue und sehe, die haben 10.000 Abos und ich nur 500, da kommt fast von ganz alleine der Gedanke: "Was habe ich denn schon erreicht?" Du merkst schon: Das ist eher weniger zielführend, richtig?

Also fange lieber an, dich mit deiner früheren Version zu vergleichen, sag dir: „Boah! Ich hab 500 Abos, früher hatte ich nur 10. Ich bin voll gut! Das ist ein riesiger Fortschritt!“ So kannst du ganz leicht dein Selbstvertrauen stärken.

LEBENSROCKER-POWER-TIPP : 
Schau gerne nach oben und feiere die Menschen die dort sind, wo du hinwillst, aber vergiss dabei nie, was du schon erreicht hast und wo du herkommst. Mit der richtigen Fokussierung kannst du dadurch spielend leicht dein Selbstvertrauen stärken.

Tipp Nr. 2: Mach dir gute Laune!

Wenn du innerlich down bist, ist auch dein Selbstvertrauen im Keller. Dann gilt: Mach dir  gute Laune! 

Wenn du schlechte Laune hast und dich unwohl fühlst, kommen automatisch auch negative Gedanken, die dir erzählen, dass du nichts wert bist oder nichts kannst. Das krasse dabei ist: Es ist ganz egal, wie viele Erfolge du in der Vergangenheit vorzuweisen hast, solange du mental down bist, kannst du nichts ROCKEN!

Deswegen ist es unglaublich wichtig, dass du dir selbst gute Laune machst! Wie machst du das? Nun da gibt es viele Möglichkeiten! Zum Beispiel::

  • Drei Kniebeugen machen.
  • Dir einen coolen Song anhören, der dich in eine bessere Stimmung versetzt, 
  • Oder eine Runde joggen gehen. 

Das sind ganz einfache Möglichkeiten, die du nutzen kannst um aus dem Zustand negativer Emotionen auszubrechen dein Selbstvertrauen zu stärken. Daher gleich zum nächsten Tipp.

Tipp Nr. 3: Glaube nicht alles was du denkst!

Vertraue dir nicht, um dir selbst zu vertrauen! Klingt verwirrend – ich weiß! Doch gleich wird es Sinn ergeben! Nun überlege einfach mal: Wenn du negative Gedanken hast, die dir sagen, dass du ein Versager bist – macht es dann irgend einen Sinn, diesen Gedanken zu vertrauen? Wohl eher nicht, richtig?

LEBENSROCKER-POWER-TIPP : 
"Wir sind, was wir denken. Alles, was wir sind, entsteht aus unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken formen wir die Welt." – Buddha

Wenn du dich einmal bewusst damit befasst, wirst du schnell feststellen: Deine Gedanken erzählen dir alles Mögliche über dich selbst Das Interessante dabei: Es muss überhaupt nichts mit der Wahrheit zu tun haben! Im Gegenteil: Wenn dein innerer Kritiker am Werk ist, dann bombardiert der dich geradezu mit Negativschlagzeilen!

Stell dir dazu vor, du stehst vor dem Spiegel, hast ein paar Pfunde zugenommen und dann geht’s los: „Ja, guck mal wie fett du bist! Und wie hässlich zu bist, usw. 

Wenn du ein paar Pfunde zugenommen hast, dann nützt es doch nichts dich auch noch mental dafür zu verurteilen. Deshalb darfst du diesen Gedanken nicht vertrauen! Denn die werden wohl kaum dein Selbstvertrauen stärken – im Gegenteil: Sie  torpedieren es und machen dich innerlich platt! Sodass du dich irgendwann tatsächlich fühlst wie ein jämmerliches Würstchen. Und deswegen ist es ganz wichtig, wenn es da oben im Kopf losgeht mit den negativen Gedanken, die dir Sachen erzählen wie:

  • Wer bist denn du schon? 
  • Wie willst du das denn schaffen? Das hat doch noch keiner geschafft!
  • Du bist ein Versager!

Dann hau das erst mal die Bremse rein und schaue dir das mal genauer an! Was geht da gerade ab? Was sind das für Gedanken? Und dann stellt dir die folgende Frage:

Bringen  mich diese Gedanken  meinen Träumen näher oder ist das nichts weiter als negatives Grundrauschen? Was machst du, wenn dein Radio rauscht, du wechselst denn Sender, richtig? Denn wenn das Radio rauscht, wechselst du schließlich auch den Sender, richtig? 

Die Kunst besteht also darin, dich nicht mit den negativen Gedanken zu identifizieren. Du beobachtest sie, erkennst das es sich um nichts weiter als irrelevantes Grundrauschen handelt und dann wechselst du den Sender. 

Vielleicht fragst du dich, was das bedeuten soll, sich nicht mit einem Gedanken zu identifizieren. Nun, hier ein kurzes Beispiel:

Identifiziert mit dem Gedanken:

"Ich denke, ich bin ein Versager, also bin ich ein Versager."


Nicht identifiziert mit dem Gedanken:

"Ich denke, ich bin ein Versager, aber das heißt noch lange nicht, das ich einer bin. Bye, Bye Gedanke!"

Wie du merkst: Plötzlich ist das etwas vollkommen anderes! Denn wenn du dich nicht identifizierst mit dem negativen Gedanken, sondern ganz entspannt sagst: "Okay, ich habe gerade den Gedanken, dass ich ein Versager bin." Dann führt das zu einem ganz anderen Ergebnis! Wenn du deinen negativen Gedanken glauben schenkst, fühlst du dich schlecht und niedergeschlagen. Wenn du jedoch den Gedanken bloß beobachtest und eine Distanz wahrst, kannst du Frieden finden! 

Und was passiert dann? Nichts! Der Gedanke löst sich in Luft auf und dein Selbstvertrauen bleibt stark. Und das, nur weil du dir gesagt hast: „Ja gut, das ist ja nur ein Gedanke und ich muss das, was ich denke, ja nicht unbedingt glauben.

Tipp Nr. 4 - Ändere dein Selbstbild

Auf Basis deiner vorangegangenen Erfahrungen, die du gemacht hast, hast du angefangen, dir eine Geschichte über dich selbst zu erzählen. Und das Interessante dabei ist, die Geschichte muss überhaupt nichts mit der Realität zu tun haben. Diese Geschichte kann vollkommen an den Haaren herbeigezogen sein. Und diese Geschichte, die musst du dir erst einmal genauer anschauen! Was erzählst du dir da jeden Tag  über dich? Und dann überleg mal, wie viel davon ist wahr? Stell die Geschichte in Frage, wenn sie negativ ist. Hör auf ihr blind zu vertrauen!

Wenn du momentan ein geringes Selbstvertrauen hast, dann hängt das maßgeblich mit der Geschichte zusammen, die du dir über dich  erzählst! Du willst dein Selbstvertrauen stärken? Dann liegt der Schlüssel darin dein Selbstbild zu ändern! Vielleicht sagst du dir: "Ja, aber ich kann die Vergangenheit nicht ändern." Doch das musst du auch gar nicht!

Du kannst das was in der Vergangenheit passiert ist nicht ändern! Doch du kannst jederzeit deine Bewertung der Vergangenheit ändern! Und wenn du die Bewertung deiner vorangegangen Erfahrungen veränderst, verändert sich alles!

LEBENSROCKER-POWER-TIPP : 
Glaube nicht alles was du denkst, denn wir denken viel wenn der Tag lang ist! Nicht jeder Gedanke den wir haben ergibt auch wirklich Sinn oder bringt uns weiter. In diesem Fall kannst du ihn getrost ignorieren und dich zielführenderen Dingen widmen.

Tipp Nr. 5 - Stelle dich neuen Herausforderungen

Du wirst dein neues, starkes Selbstvertrauen nicht dadurch erlangen, in dem du irgendwie in der Bude auf dem Sofa sitzt und darüber denkst und sagst: „Ja, das wäre jetzt schön! Das wäre toll, ein starkes Selbstvertrauen zu haben! Ja, ich hätte das schon gerne.“ Nein, du musst wirklich rausgehen. Rausgehen in die Welt und du musst Dinge tun, wovor du eine Scheißangst hast, die dir scheiß-unangenehm sind.

Doch die gute Nachricht ist, du musst nicht gleich mit den ganz großen Dingen anfangen – im Gegenteil! Fang klein an, mit leicht zu bewältigenden Herausforderungen, sodass du schnell erste Erfolge zu verzeichnen hast, die dein Selbstvertrauen stärken. 

Dadurch sammelst du positive Referenzerfahrungen, wodurch sich dein inneres Selbstgespräch verändert. Dann wirst du plötzlich eine Stimme in dir wahrnehmen, die dir immer wenn du vor einer Herausforderung stehst sagt: 

"Okay, sieht so aus als habe ich hier gerade eine neue Herausforderung, aber damals stand ich vor einer ähnlichen und die habe ich auch gerockt!"

Das heißt, du fängst dadurch automatisch an, dir bessere Geschichten zu erzählen. Musst du da durch deine Ängste durch? Definitiv! Ob du dabei Selbstzweifel hast? Na klar! Doch das ist es auch, was uns alle miteinander verbindet! Wir sind alle auf dem selben Weg!

Gerade, wenn du in Situationen bist wie ich damals 2017 als ich kurz vor der Pleite war, ist der einzige Ausweg fest daran zu glauben, dass du deine Umstände zum Positiven verändern kannst – auch wenn die äußere Realität gerade etwas anderes spricht. Ich entschied mich damals, der Angst ins Gesicht zu sehen und radelte 450 Tage ohne Geld durch Deutschland.

Vor der Reise hatte ich eine Scheißangst! Und bei der zweiten Reise, der Radtour ohne Geld durch Großbritannien mit Hund! – Boah, da wusste ich ja gar nicht, wie weit ich überhaupt kommen würde! Trotzdem habe ich es geschafft und habe damit bewiesen, was möglich ist, wenn du fest an dich selbst glaubst und dem Universum vertraust!

LEBENSROCKER-POWER-TIPP : 
Selbstvertrauen heißt nicht, dass du keine Angst hast! Das wird häufig so dargestellt: „Wenn ich Selbstvertrauen habe, dann sind meine ganzen Selbstzweifel weg und dann habe ich nie wieder Angst und dann ist alles toll.“ Nein! Menschen, die ein starkes Selbstvertrauen haben, die haben trotzdem Angst, die haben eine Menge Angst vor vielen Dingen. Die stellen sich sogar noch viel größeren Herausforderungen wie die Menschen, die kein Selbstvertrauen haben. Aber, sie sind in der Lage, diese Ängste zu überwinden. Und jedes mal, wenn du eine Angst überwindest, wird das automatisch dein Selbstvertrauen stärken.

Tipp Nr. 6: Höre auf, dich selbst zu verurteilen

Das ist wohl einer der wichtigsten Tipps überhaupt! Einer der Hauptgründe, warum wir ein geringes Selbstvertrauen haben ist, weil wir so unglaublich hart mit uns selbst ins Gericht gehen.

Du glaubst nicht, wie hart ich mit mir in den letzten Jahren umgegangen bin! Absolut das Gegenteil von Selbstliebe. Also ich habe wirklich alles getan, um erfolgreich zu werden. Wirklich alles! Ich habe jeden Stein umgedreht und es hat trotzdem nicht geklappt. Und am Ende bin ich dann an dem Punkt angelangt, wo ich gesagt habe:

„Hey, es kann nicht wahr sein! Du hast alles getan. Wirklich alles, was du tun musstest um was zu ROCKEN und hast es trotzdem nicht geschafft – was bist denn du für eine Lusche!“

Und da habe ich angefangen, richtig richtig hart mit mir ins Gericht zu gehen und mich richtig hart dafür zu verurteilen, was ich für ein Versager bin. Und wenn du das tust .. boah .. dann wird’s schwierig mit starkem Selbstvertrauen!

Also versuche diesen Sprung zu machen, weg von dieser Selbstverurteilung hin zu Selbstliebe bzw. fang am besten an mit Selbstakzeptanz. Das bedeutet dich selbst anzunehmen mit all deinen Fehlern. Dafür musst du dich noch nicht lieben, aber du sagst erst einmal innerlich: "Es ist okay, so wie es ist!" Das wird dein Selbstvertrauen stärken! In meinem Buch gehe ich übrigens ganz genau darauf ein, was wahre Selbstliebe eigentlich bedeutet und warum es sogar gefährlich sein kann, wenn du dich selbst nicht genug liebst. 

Wenn du losziehst in die Schlacht, wenn du anfängst, dir ein starkes Selbstvertrauen aufzubauen, dann wirst du auch mal mit Rückschlägen konfrontiert werden. Ich würde dir gerne etwas anders sagen, aber es ist leider so!

Wenn du eine Frau ansprichst: „Hey, hast du Lust mit mir ins Kino zu gehen?“ Dann wird nicht jede „Ja“ sagen. Wenn du zum Vorstellungsgespräch gehst, dann kriegst du vielleicht auch mal eine Absage. So ist das Leben!

Es wird nicht alles Friede, Freude, Eierkuchen sein. Aber was macht es besser, wenn du dann noch losziehst und sagst: „Ich bin so ein Versager, weil …“, und dann zählst du noch die Gründe auf:

  • Punkt 1 – die Frau hat mir einen Korb gegeben.
  • Punkt 2 – Vorstellungsgespräch hat auch nicht geklappt.
  • Punkt 3 usw.

Wenn du Gründe suchst, dann findest du natürlich auch Gründe. Das weiß ich aus eigener Erfahrung.

Und wenn du dir selbst vertrauen willst, dann - ja, vertraue eben nicht diesem inneren Kritiker! Mach dich nicht selber klein, verurteile dich nicht für deine Fehler. Sondern nenne diese Fehler „Ergebnis“. Denn… du bist losgezogen, du warst mutig, du hast was getan. Und dann hast du ein Ergebnis bekommen.

Und vielleicht hat dieses Ergebnis nicht ganz oder überhaupt gar nicht deinen Vorstellungen entsprochen, aber darin liegt ja auch die Chance, etwas besser zu machen. Das ist die Chance daraus zu lernen und vielleicht das nächste Mal das zu bekommen, was du dir vorgestellt hast. Ja, aus Fehlern lernt man. Und dieses Lernen führt letztendlich dazu, dass du dein Selbstvertrauen stärken kannst.

Und was ich übrigens auch festgestellt habe – so hart, wie wir mit uns selbst ins Gericht gehen, so hart gehen wir auch mit anderen ins Gericht. Also, wenn du dich selbst verurteilst, dann gehst du höchst wahrscheinlich auch richtig hart mit anderen um. Dann verurteilst du andere für die Fehler, die sie machen. Und damit machst du dir selten Freunde.

LEBENSROCKER-POWER-TIPP : 
Verurteile dich nicht für die Dinge, die schief gelaufen sind, für die "Fehler", die du gemacht hast, sondern lerne, dir selbst und anderen zu vergeben – das wird dein Selbstvertrauen stärken.

Tipp Nr. 7 - Höre auf dein Herz

Dein Herz weiß immer, was du willst. Dein Herz weiß genau, was richtig für dich ist. Deine Intuition, die weiß viel mehr, als das, was da oben in deinem Kopf so den ganzen Tag abgeht.

Wahres Selbstvertrauen bedeutet deshalb, deinem Herzen zu vertrauen. Denn dein Herz weiß viel mehr, als du dir vorstellen kannst! Nicht umsonst wird diese Botschaft in jedem guten Film und jedem guten Musikstück transportiert.

Wenn wir einfach blind jedem Gedanken vertrauen würden, den wir haben würde die Welt ziemlich armselig aussehen – denn die meisten unserer Gedanken sind negativ.

Wenn du jedem Selbstzweifel und jeder Angst die du hast Glauben schenken würdest, wieviel würde dann noch von deinen Träumen übrig bleiben? Höchstwahrscheinlich nicht viel! 

Und den meisten von denen solltest du eben gerade nicht vertrauen, wenn du dein Leben ROCKEN willst. Sondern, wie schon vorher beschrieben, einfach schauen: Hhm, ein interessanter Gedanke den ich da gerade denke.

Bringt mich der Gedanke weiter wenn ich mein Selbstvertrauen stärken will?

Nein?  Ja gut, dann … let it go! Das kann manchmal gar nicht so einfach sein, deswegen habe ich diesem Thema in meinem Buch ein ganzes Kapitel gewidmet. Darin erfährst du ganz genau, wie du die Stimme deines Herzens von der des destruktiven Egos unterscheiden kannst und diese nervigen Selbstgespräche komplett auseinander nimmst. 

Tipp Nr. 8 - Surround yourself with winners – umgebe dich mit Gewinnern

Wenn du ein starkes Selbstvertrauen haben willst, ist genau das unglaublich wichtig. Überlege mal: du hast jetzt vielleicht noch fünf Leute um dich herum und die blasen alle in dasselbe Horn und heulen auch alle herum, wie schlecht die Gesellschaft ist und wie oft sie hingeflogen sind und dass sie ja so wenig Gehalt vom Arbeitgeber bekommen und überhaupt und dass es keine Rente mehr gibt.

Also du wirst da draußen irgendwie hunderttausend Gründe finden, worüber du lästern kannst, dich beklagen kannst, was da alles schief geht. Und wenn du dich dann eben noch mit diesen Leuten umgibst, die auch alle ein niedriges Selbstvertrauen haben - ja, dann wird deines auch nicht gerade durch die Decke gehen. Nur mit Gewinnern um dich herum kannst du dein Selbstvertrauen stärken.

Tipp Nr. 9 - Höre auf zu Jammern!

Ich habe das ja gerade schon ein bisschen angeschnitten. Boah – das ist richtig heftig! Da kann ich dir ein Lied davon singen. Ich war in den letzten Jahren drei Mal fast pleite. Und ich hab alles gegeben, um die Sache zu ROCKEN.

Ja, ich hab sogar unglaublich viel gegeben. Und wenn du an diesen Punkt kommst, an diesen Tiefpunkt, wo du sagst: „Was denn noch! Ich hab doch schon … was soll ich denn noch tun?“ Dann fängst du irgendwann an wirklich zu jammern und zu sagen „Hey, mir reichts jetzt! Ich will nicht mehr! Ich hab genug – verdammt noch mal, ich hab die Schnauze voll!“

Das kann alles richtig sein, nur wie du dir denken kannst: Wenn wir jammern, dann verändert sich nichts zum Positiven, also ist es schlicht und einfach sinnlos!

Und so hart das ist – du musst dich wieder aufraffen und dich zusammennehmen und sagen „OK, das ist scheiße, das ist scheiße usw. – Ja, ich habs erkannt! Aber, jetzt lass doch mal schauen, was ich tun kann, um die Sache trotzdem zu ROCKEN.“

Und wenn du dann diese Lösungsorientierung hast, dann gewinnst du auch wieder Selbstvertrauen, weil damit kommst du heraus aus dieser Opferrolle und sagst dir: „Na gut, es ist hier vielleicht gerade nicht alles so dufte, wie es sein könnte, aber ich kann was an meinem Schicksal verändern.“ Das ist vielleicht nicht einfach. Vielleicht überhaupt nicht einfach. Aber, du kannst etwas verändern! Und deswegen gilt: Hör auf zu jammern, denn das wird dein Selbstvertrauen stärken!

Tipp Nr. 10: Mach dich frei von den Erwartungen anderer!

Achtung: Das ist eine Tipp für Fortgeschrittene und kann zu Beginn etwas schwierig sein! Weil, so wie du aufgewachsen bist, durch deine Erziehung, durch die Schule, durch die ganzen Sachen, durch die Erlebnisse die dir passiert sind, hast du ein Bild davon entwickelt, wie man in der Gesellschaft zu sein hat. Und jetzt kann es halt sein, das dir dieses Bild eigentlich gar nicht entspricht und du vollkommen unglücklich damit bist.

Und wenn du Selbstvertrauen entwickeln und dann dein Selbstvertrauen stärken willst, wenn du selbstbestimmt dein Leben ROCKEN willst, dein Ding machen willst, dann musst du dich trennen von den Erwartungen anderer.

Und das kann heftig sein! Weil vielleicht machst du dir damit nicht jeden zum Freund. Vielleicht gibt’s Leute, die da plötzlich bitter-böse auf dich sind, wenn du nicht den Erwartungen entsprichst, die sie an dich haben. Ich habe da schon mitbekommen, wie Eltern, die ihre Kinder verstoßen haben, weil sie ihnen das Studium bezahlt haben und das Kind plötzlich mit 30 beschlossen,  sein eigenes Ding  zu machen.

Was ich damit sagen will: Wir sind abhängig von der Liebe und Anerkennung unserer Eltern, Freunde und Bekannten. Und deswegen – dieser 10. Punkt ist wohl der härteste Punkt, mit dem du dich konfrontieren musst, wenn du dein Selbstvertrauen stärken willst. Nämlich, dich freizumachen von den Erwartungen, die andere an dich haben. 

Du glaubst nicht, wie sehr uns das bei der Gestaltung unseres eigenen Lebens behindern kann. In meinem Buch gehe ich intensiv darauf ein, auf welche Weise wir durch die Gesellschaft und unsere Erfahrungen konditioniert werden, bis wir uns überhaupt nicht mehr trauen unser eigenes Leben zu leben. Außerdem erfährst du, wie du diese Konditionierungen endlich über Bord wirst, dich von ihnen befreist und anfängst wieder selbstbestimmt zu leben.

Selbstvertrauen stärken: Übungen

Oft werde ich gefragt, ob es Übungen gibt, um das Selbstvertrauen zu stärken. Deshalb habe ich ein kostenloses ebook erstellt mit 12 einfachen Tipps die du sofort umsetzen kannst um dein Selbstvertrauen zu stärken:

Selbstbewusstsein stärken: Sprüche & Lebensweisheiten

Manchmal können uns auch Sprüche und Lebensweisheiten dabei helfen, neuen Mut zu fassen. Hier sieht daher einige der Besten:

"Niemand kommt mit Selbstvertrauen auf die Welt. Jene Menschen, die Selbstsicherheit ausstrahlen, frei von Furcht sind und sich überall zurechtfinden, haben ihr Selbstvertrauen nach und nach erworben." – David J. Schwartz

"Beklage dich nicht über die Dunkelheit. Zünde eine Kerze an." –  Konfuzius

Niemand rettet uns, außer wir selbst. Niemand kann und niemand darf das. Wir müssen selbst den Weg gehen. – Buddha

"Du wirst morgen sein, was Du heute denkst." – Buddha

Selbstvertrauen stärken: Häufige gestellte Fragen

Hier sind abschließend noch einige Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen.

Kann man Selbstbewusstsein trainieren?

Diese Frage wird erstaunlich oft gestellt, dabei ist die Antwort ein klares JA! Ein niedriges Selbstbewusstsein ist nichts angeborenes, nichts das tu nicht ändern kannst – du kannst es jederzeit trainieren und damit stärken!

Wie steigert man das Selbstbewusstsein?

Wenn du dir selbst bewusster werden möchtest, fang am Besten damit an, auf deine Gedanken zu achten und deine Atmung wahrzunehmen.

Wie steigere ich meinen Selbstwert?

Es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten, deinen Selbstwert zu steigern. Du kannst dir zum Beispiel deine bisherigen Erfolge vor Augen führen. Du kannst anderen Menschen etwas Gutes tun und ihnen weiterhelfen. Du kannst deine Freunde fragen, was sie an dir besonders schätzen. All das hilft, um dir über den Wert den du hast bewusst zu werden. Zum Abschluss hier noch ein kleines Geschenk für dich:

Selbstvertrauen stärken: Buch

LEBENSROCKER-BUCH-TIPP: 
Du möchtest deine Selbstweifel und Ängste über Bord zu werfen? Dann hilft dir das folgende Gratis-ebook aufs nächste Level: "Selbstvertrauen stärken: 12 einfache Tipps um sofort mehr Selbstvertrauen zu erlangen" -> Hier klicken um mehr zu erfahren!

das Gesetz der anziehung
>