Gleich und gleich gesellt sich gern

Im Bezug auf das Gesetz der Anziehung werde ich immer wieder gefragt, was es denn mit dem Sprichwort „Gleich und gleich gesellt sich gern“ auf sich hat und ob es tatsächlich so stimmt. Schließlich gibt es auch noch die Redewendung „Gegensätze ziehen sich an“, die genau das Gegenteil besagt. Was von beidem stimmt nun? In diesem Blogartikel wirst du es erfahren.

Was bedeutet gleich und gleich gesellt sich gern in der Psychologie?

Prinzipiell bedeutet „Gleich und gleich gesellt sich gern“ - wir neigen dazu, uns mit Menschen zu umgeben, die uns ähnlich sind. Unsere Kollegen haben zum Beispiel denselben Beruf wie wir oder arbeiten zumindest in der gleichen Firma. Unsere Freunde sind meistens in einem ähnlichen Alter wie wir und haben ähnliche Interessen. Ja, sogar die Einkommensverhältnisse sind oft nahezu gleich. So treffen sich Obdachlose im Park und Millionäre im Golfklub. Jeder ist für sich, mit Menschen, die ihm ähnlich sind.

Eine Ausnahme stellen hier meine Reisen ohne Geld dar, bei denen ich einer der wenigen Menschen bin, der in die verschiedensten Gesellschaftsschichten einen Einblick bekommt. Ich bin bei alleinerziehenden Eltern, Singles, Schwulen, Lesben, Millionären und langzeitbeurlaubten Arbeitnehmern. Normalerweise lebt jede dieser Gruppen für sich allein. Doch es gibt auch hier eine Gemeinsamkeit: All diese Menschen sind Fans meiner Reisen. Du kannst dir das wie ein Rockkonzert vorstellen. Die Menschen, die dort hingehen, ticken auch alle unterschiedlich, aber sie verbindet eine Gemeinsamkeit: Sie lieben dieselbe Band.

Wo wir schon gerade dabei sind. Die Rockband Rammstein thematisiert die Redewendung „Gleich und gleich gesellt sich gern“ in einem ihrer Songs. Doch legen sie auch die Bedeutung richtig aus? Die Texte von Frontmann Till Lindemann sind nämlich bekannt dafür, mindestens 2-3-deutig zu sein. Trifft er hier also den Kern der Sache oder lässt er uns Interpretationsspielraum?

Gleich und gleich gesellt sich gern: Rammstein

Der Song „Mann gegen Mann“ in dem Rammstein das Sprichwort: „Gleich und gleich gesellt sich gern“ untergebracht hat, stellt einen Widerspruch in sich dar. So lautet ein Teil des Refrains:

„Mann gegen Mann

Meine Haut gehört den Herren

Mann gegen Mann

Gleich und Gleich gesellt sich gern

Mann gegen Mann

Ich bin der Diener zweier Herren

Mann gegen Mann

Gleich und Gleich gesellt sich gern

gleich und gleich gesellt sich gern“

Es geht also um das Thema der Homosexualität, wobei uns in dem Song grundsätzlich vermittelt wird, dass das Sprichwort: „Gleich und gleich gesellt sich gern“ darauf abzielt, dass gleichgeschlechtliche Beziehungen die Normalität darstellen würden.

Dann müssten allerdings über 50 Prozent aller Paare homosexuell sein. Die Interpretation geht hier also zu weit. Das ist von der Band jedoch auch so gewollt, denn sie nutzt das Gesetz der Anziehung, um zu polarisieren und mehr Aufmerksamkeit zu bekommen. Das ist einer der Hauptgründe, warum Rammstein so erfolgreich geworden ist: Weil die Texte und Songs öffentlich diskutiert werden und sich wie ein Lauffeuer verbreiten. Manche Texte sind so obszön, dass die Songs sogar gesperrt werden. Und was hat eine hohe Anziehungskraft? Richtig: Dinge, die verboten sind! Denn diese wecken automatisch die Neugier. Stellt sich also die Frage, was gilt nun wirklich?

Gleich und gleich gesellt sich gern oder Gegensätze ziehen sich an?

Die Antwort: Beides! Eine Beziehung besteht immer aus einem weiblichen und einem männlichen Teil. Daher gilt: „Gegensätze ziehen sich an.“ Wenn wir genau hinsehen erkennen wir nämlich, dass selbst in gleichgeschlechtlichen Beziehungen immer einer der Partner die Rolle von Frau oder Mann einnimmt. Es braucht also gewisse Gegensätze.

Die Grundlage für ein langfristiges harmonisches Zusammenleben ist hingegen immer eine gemeinsame Basis. Auf Dauer sind es also die Ähnlichkeiten die uns verbinden und wie Klebstoff zusammenhalten. Gemeinsame Interessen sorgen für gute Gespräche. Fußballfans gehen sich zusammen betrinken. Fitnessbegeisterte Menschen gehen zusammen ins Fitnessstudio und so weiter.

Die Bekenntnis, Fan derselben Mannschaft zu sein und nicht einer anderen (die gegensätzlich ist), schweißt zusammen und weckt den Teamgeist. Frei nach dem Motto: „Wir halten zusammen, weil wir nicht wie die anderen sind oder zu den anderen gehören.“ Ebenfalls wichtig ist es ähnliche Werte, Ansichten und Lebensvorstellungen zu haben. Eine Beziehung zwischen jemanden, der seine Heimat liebt und jemanden, den es raus in die Welt zieht, ist daher eher von kurzer Dauer. Außerdem gehen viele Paare eine Beziehung ein, ohne anzusprechen, ob sie Kinder haben wollen. Der eine will, der andere nicht und irgendwann wird es zum Trennungsgrund. Das zeigt, wie wichtig die gemeinsame Basis tatsächlich ist.

Gleich und gleich gesellt sich gern: Gedicht


Zum Abschluss noch ein Gedicht von mir zum Thema:

Gegensätze ziehen sich an,

so wie Frau und Mann,

Ähnlichkeiten halten uns zusammen,

denn gleich und gleich gesellt sich gern.

Einheit entsteht, woraus die Mischung

aus Gegensätzen und Gleichheit ineinander über geht.

Unterschiede zeigen uns,

wer wir selbst sind,

wenn alle gleich wären,

wären wir dafür blind.

das Gesetz der anziehung
>