Sein oder nicht sein: Eine Erklärung

Sein oder nicht sein

Sein oder nicht sein: Wer hat das gesagt? 

Häufig wird gefragt, von wem der Satz „Sein oder nicht sein, das ist hier die Frage“ stammt. Die Antwort ist: Es ist ein Zitat von Shakespeare. In diesem Blogbeitrag erfährst du, was die Frage im Hinblick auf unser Leben bedeutet. Denn im Laufe seines Lebens kommt wahrscheinlich jeder einmal an einen Punkt, wo er sein bisheriges Wirken infrage stellt und sich neu ausrichten möchte. Das ist durchaus positiv, wie du gleich erfahren wirst.

Sein oder nicht sein: Was bedeutet das?

Was heißt „sein oder nicht sein?“, wirst du dich jetzt wahrscheinlich fragen. Das Zitat ist natürlich auf vielfältige Weise interpretierbar, doch prinzipiell gilt: Der Seinszustand ist ein Zustand in dem wir die Welt ohne die Täuschungen unseres Geistes wahrnehmen. Das heißt, wir sehen was ist, ohne zu werten oder zu urteilen.

Wenn du dir das einmal bewusst machst, wirst du erkennen, dass die allerwenigsten Menschen ihr Leben in diesem Zustand verbringen. In der Realität sieht es nämlich ganz anders aus: Wir haben einen Gedanken oder sehen etwas und blitzschnell erfolgt eine Bewertung und wir stecken die Sache in Ablage A oder B (gut oder schlecht). Einfach nur zu sein würde hingegen bedeuten vollkommen im Hier und Jetzt zu ruhen, ohne sich Sorgen über die Zukunft zu machen oder in Gedanken zu versinken.

Mein Husky Rocky ist sehr geübt, was das anbelangt. Er lebt komplett in der Gegenwart und nimmt die Situationen, wie sie sind. Mir fällt eine solche Gelassenheit manchmal nicht ganz so einfach. Denn wenn man auf einer Reise ohne Geld unterwegs ist, macht man sich schon hin und wieder Gedanken wie es weitergeht. Das Erstaunliche ist jedoch, dass sich die meisten der Sorgen die ich hatte, schon nach kurzer Zeit in Luft auflösten, weil das Gesetz der Anziehung auf magische Weise Abhilfe schuf. Die Zweifel waren also nichts weiter als Hirngespinste. Ich hatte rein gar nichts dadurch gewonnen und mir vollkommen unnötig den Kopf darüber zerbrochen.

Sein oder nicht sein: Antwort

Was ist nun die Antwort? Was bedeutet „sein oder nicht sein“ wirklich? Für mich bedeutet es vor allem eines: nämlich eine endgültige Entscheidung zu treffen, meine Träume zu verwirklichen und mein Leben in die eigene Hand zu nehmen. Für mich kam so ein Zeitpunkt im Februar 2017, als ich meine erste Radtour ohne Geld durch Deutschland unternommen habe. Damals traf ich die unumstößliche Entscheidung, mein Leben nicht länger fremd bestimmen zu lassen. Denn solange unser Leben von außen vorgegeben wird durch starre Muster, sind unserer Selbstverwirklichung oftmals so starke Grenzen gesetzt, dass wir nie wirklich wir selbst sein können.

Für mich war die Antwort auf die Frage „sein oder nicht sein“ in dem Moment glasklar: Ich wollte sein! Ich wollte mein Ding machen, anstatt weiter die Erwartungen anderer zu erfüllen. Wenn wir noch nie das getan haben, was uns wirklich selbst entspricht, kann das am Anfang ganz schön ungewohnt sein. Es gibt Menschen, die haben ihr Leben lang gearbeitet, ohne wirklich sie selbst zu sein. Und es gibt Leute, die waren über Jahrzehnte in einer Beziehung und haben sich selbst dabei komplett vernachlässigt und hinten angestellt. Ist das nicht traurig?

Sein oder nicht sein: Wie geht es weiter?

Wenn wir unter Umständen leben, die uns nicht gefallen oder uns unglücklich machen, so haben wir in der westlichen Welt so gut wie immer die Möglichkeit, diese Umstände zu ändern. Daher sollte das Bestreben stets darauf gerichtet sein, dein Leben so zu gestalten, dass es dich auch erfüllt.

LEBENSROCKER-FAZIT: 

Wenn wir in unserem Leben nicht wir selbst sein können, dann ist es langfristig nicht erfüllend für uns und wir werden unglücklich. „Sein oder nicht sein“, sollte sich daher jeder irgendwann einmal fragen. Die klare und fest entschlossene Bekenntnis zu sein, kann dir den nötigen Antrieb geben, um dein Leben nach deinen Wünschen zu gestalten.

Florian Bassfeld

Florian Bassfeld

Herzlich willkommen auf deinlebenrockt.de, hier teile ich meine besten Tipps zur Persönlichkeitsentwicklung, die mir geholfen haben zusammen mit meinem Husky Rocky 11 Länder ohne Geld zu bereisen.

>