Sinnkrise? Diese erstaunlich einfache Technik könnte dir helfen…

sinnkrise

Kurzgeschichte: Meine Sinnkrise mit 25

Kunst war schon immer mein Element. Beim Schreiben oder Musik machen, konnte ich die Zeit vergessen. Aber von Kunst leben? Das schien mir gänzlich unmöglich. Ich hatte zahlreiche Workshops besucht, Gitarrenunterricht gegeben, bis hin zu einem Tontechnik-Fernstudium. Reich geworden bin ich nie. Und egal wo ich war, ich bekam überall das gleiche zu hören: Von Kunst kann man nicht leben.

Also setzte ich auf Sicherheit, machte eine Kfz-Ausbildung und ein Maschinenbaustudium. Ich wollte es später gut haben, hatte keine Lust auf finanzielle Probleme. Das Leben aufschieben, um es später besser zu haben – so machen es die meisten Menschen, schließlich wollen wir Sicherheit haben.

Doch die Sicherheit ließ auf sich warten. Nachdem ich 6 Jahre lang finanziell gesehen am Rande des Existenzminimums gelebt hatte, war ich nach meinem Maschinenbaustudium erstmal ein halbes Jahr arbeitslos. Da fragte ich mich, ob sich der jahrelang Kampf überhaupt gelohnt hatte oder ob ich bloß einem falschen Ideal aufgesessen war.

Erneut versuchte ich, meinen eigenen Weg zu gehen und bewarb mich auf verschiedene Nebenjobs als Aushilfskellner. Vielleicht würde es ja reichen, zusammen mit meinem Gitarrenunterricht. Als die Chefin des Restaurants herausfand, dass ich Maschinenbau studiert hatte, fragte sie mich ob ich auf Sinnsuche sei – so als ob das etwas Verwerfliches wäre. Ich bekam eine Absage.

Heute weiß ich: Auf Sinnsuche zu sein, ist nichts Verwerfliches und jeder Mensch sollte sich auf die Suche nach seinem persönlichen Sinn des Lebens machen – denn wer es nicht, landet früher oder später in einer Sinnkrise.

Mit viel Glück fand ich schließlich einen Leiharbeitsjob in einem Großkonzern. Eigentlich hätte ich froh sein können, denn ich hatte jeden Monat mein Gehalt auf dem Konto – darauf hatte ich schließlich 6 Jahre lang hingearbeitet. Aber meine Arbeit war sinnlos, der Rausschmiss sicher und ich fühlte mich wie eingesperrt. Ich geriet in eine tiefe Sinnkrise, die mich an den Rande des Burnouts brachte. Plötzlich wurde mir klar: Wenn ich meine Träume nicht lebe, habe ich kein Leben! Ich beschloss, eine Auszeit zu nehmen und mein Leben nur zu ordnen. 

Sinnkrise: Definition

Eine Sinnkrise ist eine Situation, indem einem das Leben sinnlos erscheint. Damit verbunden steht die Suche nach einem neuen Lebenssinn und der Selbstfindung. 

 

Ursachen der Sinnkrise

Eine Sinnkrise kann verschiedenste Ursachen haben:

  • Sinnlosigkeit deiner Arbeit
  • Kündigung
  • Burnout
  • Verlust eines geliebten Menschen
  • Ende einer Beziehung
  • Verdrängte Lebensträume

In welchem Alter kann es zu einer Sinnkrise kommen?

Eine Lebenskrise kann in jedem Alter auftreten. Besonders häufig sind jedoch:

Sinnkrise mit 20

Zu einer Sinnkrise mit Anfang 20 kann es zum Beispiel kommen, wenn du gerade das Abitur abgeschlossen hast und noch nicht weißt, wie es in deinem Leben weitergeht.

Sinnkrise mit 25

Die Sinnkrise mit 25 oder auch Quarterlife Crisis (QLC) genannt, tritt besonders häufig nach dem Studium oder bei Studienabbruch auf. Im ersten Fall handelt es sich häufig um eine Sinnkrise im Job und du stellst fest, dass deine Vorstellungen, die von der Arbeitswelt hattest, nicht erfüllt werden. Im zweiten Fall kommst du dir vielleicht ein Stück weit wie ein Versager vor, weil du dein Studium nicht zu Ende gemacht hast. Es gibt jedoch sehr erfolgreiche Menschen, die ihr Studium abgebrochen haben und es trotzdem zu Weltruhm gebracht haben.

Sinnkrise mit 30

Mit 30 nimmt oft das erste mal bewusst wahr, dass man älter wird und überdenkt den Lebensweg, den man bisher eingeschlagen hat. Wer bisher keinen großen wert auf Partnerschaft gelegen hat, sehnt sich nun vielleicht nach einer Familie und wer seine Träume bisher auf die lange Bank geschoben hat, denkt nun darüber nach, sie aktiv in Angriff zu nehmen. 

Sinnkrise mit 35

Zu einer Sinnkrise mit 35 kann es kommen, wenn man feststellt, dass man die letzten Jahre zwar viel gearbeitet aber nur wenig gelebt hat. Man realisiert bewusst, dass das Leben endlich ist und will ihm einen Sinn verleihen.

Sinnkrise mit 40

Wer eine Sinnkrise mit 40 hat, hat oft schon viel in seinem Leben erreicht. Vielleicht sogar erfolgreich Karriere gemacht, dafür aber meist auf viele Dinge verzichtet, die das Leben wirklich lebenswert machen. Damit steht häufig die Frage im Raum, wie man in der zweite Lebenshälfte das nachholen kann, was man in der ersten verpasst hat.

Symptome einer Sinnkrise

Eine Sinnkrise kann verschiedene Symptome haben. Du fühlst dich zum Beispiel:

  • antriebslos und schwach
  • würdest am liebsten nur schlafen
  • kannst dich nicht mehr konzentrieren
  • verlierst die Freude am Leben
  • hast Rückenschmerzen
  • bis hin zum Burnout
  • den Alltag zu bewältigen fällt dir immer schwerer

Gefahr einer Sinnkrise

Wenn du dich gerade in einer Sinnkrise befindest, dann erscheint dir dein Leben im Moment vielleicht total sinnlos und du verstehst die Welt nicht mehr. Das ist vollkommen normal und mir ging es genauso!

Wichtig: eine Sinnkrise bedeutet keinesfalls, dass dein Leben sinnlos ist, sondern vielmehr, dass du deinen wahren Lebenssinn noch nicht gefunden hast oder nicht lebst. Du hast somit die Chance, dein Leben neu auszurichten und ihm einen Sinn zu verleihen! Danach wirst du dich viel besser, fröhlicher und lebendiger fühlen, das kann ich dir aus eigener Erfahrung garantieren!

Wege aus der Sinnkrise

Um einen Weg aus der Sinnkrise zu finden, ist es wichtig, deinem Leben wieder einen Sinn zu verleihen.

1. Lösung: Fragetechnik

Dies kannst du zum Beispiel tun, indem du dir die Frage stellst:

  • Woran sollen sich die Menschen in meinem Umfeld im Zusammenhang mit mir erinnern?

Diese Frage zu beantworten, kann oft schon nützliche Erkenntnisse liefern, wo dein persönlicher Sinn des Lebens liegt. Ich rate dir, diese Übung auf jeden Fall schriftlich zu machen, da so eine tiefere Auseinandersetzung mit dem Thema erfolgt und du die Antwort jederzeit wieder ansehen kannst. Zieh dich dazu an einen ruhigen Ort zurück, wo du nicht gestört wirst und dann schreibe einfach mal darauf los, ohne groß nachzudenken.

2. Lösung: Meditation

Alternativ kannst du auch eine Meditation machen und dir vorstellen, wie du immer älter wirst und dein Leben so lebst, wie du es dir wünschst. Dann spulst du innerlich zurück und überlegst, wie du heute handeln müsstest, um das Leben deiner Träume zu realisieren.

3. Lösung: Selbstfindung

Eine Sinnkrise ist ein ernstzunehmender Hinweis dafür, dringend etwas an deiner aktuellen Lebenssituation zu ändern. Da die innere Stimme oft vom Lärm des Alltags überlagert wird, empfiehlt es sich hier, dich für eine Weile an einen ruhigen Ort zurückzuziehen, wo du in Ruhe finden kannst, um der Stimme deines Herzens zu lauschen und herauszufinden, was du wirklich willst.

Lies dir dann am Besten meinen Artikel zur Selbstfindung durch und wenn du mehr Unterstützung benötigst, lade dir gerne mein kostenloses Ebook: “Rock dein Leben: In 7 einfachen Schritten zum Leben deiner Träume!” herunter, dort findest du viele weitere hilfreiche Tipps. PS.: Falls du wissen willst, wie es mir gelang, die tiefe Sinnkrise hinter mir zu lassen und ein Leben zu führen, das rockt dann wird meine Radtour ohne Geld durch Deutschland wahrscheinlich eine mächtige Quelle an Mut und Inspiration für dich sein. In diesem Sinne: Lass dich nicht unterkriegen! Eine Sinnkrise hilft dir dein Leben neu auszurichten und gibt dir die Chance zu wachsen und näher denn je an dein Traumleben heranzukommen – auch wenn das momentan vielleicht noch nicht so erscheint.

LEBENSROCKER-FAZIT:  Im Laufe seines Lebens gerät fast jeder einmal in eine Sinnkrise. Sie ist ein Zeichen dafür, dass wir herausfinden sollen, was uns wirklich wichtig ist. Die Signale müssen ernst genommen werden. Ist die Sinnkrise erst einmal bewältigt, gewinnt dein Leben eine ganz neue Form an Lebendigkeit und Lebenssinn.

Buchtipp zu diesem Thema:

Hat dir dieser Beitrag über das Thema Sinnkrise gefallen? Dann teile ihn gerne mit deinen Freuden! 🙂

das Gesetz der anziehung
>