Selbstfindung: 5 einfache Schritte um herauszufinden, was du wirklich willst!

selbstfindung

Selbstfindung: Wozu ist das gut?

Es ist Dienstag, der 9. Februar, ich bin verabredet zum Probearbeiten. Ein ganz normaler Job. Vierzig Stunden die Woche. Ich gehe hin, versuche mich von meiner besten Seite zu präsentieren. So wie ich es immer getan habe. Doch plötzlich merke ich: Das bin gar nicht ich! Gedanken schießen wie Blitze durch meinen Kopf und ich stellte mir die Frage: "Scheiße, wer bin ich eigentlich?"

Ich kann es nicht beantworten! Doch alles in mir sperrt sich dagegen, weiter zu machen, wie bisher. Ich hatte 8 Jahre durchgehalten. Eine Kfz-Ausbildung gemacht, ein Maschinenbaustudium absolviert und anschließend 2 Jahre gearbeitet. Heute weiß ich: Ich hatte Menschen erzählt, was sie hören wollten. Die Erwartungen der Gesellschaft erfüllt und mich selbst hinten angestellt. Dies hatte mich an den Rande des Burnouts gebracht. Plötzlich wurde mir klar: Wenn ich nicht heraus finde wer ich bin, habe ich kein Leben! Ich beschloss, eine Auszeit zu nehmen. 

Wer bin ich? – Identität und Selbstfindung

Wenn du dich gerade fragst, wie Selbstfindung funktioniert, dann bist du wahrscheinlich in einer ähnlichen Situation wie ich damals. Du fragst dich: Wer bin ich? Was mach ich hier? Und was soll das Ganze eigentlich? Das sind die zentralen Fragen, mit denen jede Selbstfindung beginnt. Sie signalisieren dir, dass es an der Zeit ist, etwas in deinem Leben grundlegend zu verändern. Und so geht's:

Selbstfindung durch Selbstreflexion

Um herauszufinden, wer du bist und was du wirklich willst. Musst du dir zunächst bewusster werden über dich selbst. Du musst herausfinden, welche wahre Motivation hinter deinen Handlungen steckt. Gründsätzlich sind es zwei Dinge, die uns bewegen, zu handeln:

1. Schmerz

  • Du hältst an einer Beziehung fest um den Schmerz einer Trennung zu vermeiden.
  • Du gehst einem Job nach der dich nicht erfüllt um nicht Pleite zu gehen.

2. Freude

  • Du willst deine Freundin im Ausland besuchen und sparst Geld für den Flug.
  • Du schenkst einem Bettler einen Laugenbrezel und freust dich geholfen zu haben.

Wichtig: Schmerz ist immer der stärkere Motivator! Das ist evolutionsbiologisch bedingt. In der Steinzeit  wollte der Säbelzahntiger uns fressen! Deshalb sind wir so konzipiert, dass unser System uns auf jeden Fall am Leben halten will! Das Problem dabei ist: Wenn wir alle Entscheidungen in unserem Leben treffen um Schmerz zu vermeiden, haben wir keine Freude, sondern existieren bloß.

Selbstreflexion ist der Schlüssel um dich besser kennenzulernen

Warum erzähle ich dir das? Selbstreflexion ist der Schlüssel zur Selbstfindung. Beginne dich zu beobachten und finde heraus, welche wahre Motivation hinter deinen Entscheidungen steckt! Willst du Schmerz vermeiden oder Freude gewinnen?

LEBENSROCKER-POWER-TIPP: 
Bevor du die spannende Selbstfindungsreise antrittst, gehe zunächst einmal auf Ursachenforschung. Was hat dich in deine jetzige Lebenssituation gebracht?

Es ist von enormer Bedeutung, den eigenen Selbstsabotage-Mustern erst einmal auf die Schliche zu kommen. Hier ein kleiner Einblick, was mich jahrelang davon abgehalten hat, mein Leben nach dem auszurichten, was ich wirklich will:

  • Ich hatte ein geringes Selbstvertrauen
  • Ich hatte ein niedriges Selbstwertgefühl
  • Mein Streben nach Sicherheit war größer als das nach Freiheit
  • Ich kannte zum damaligen Zeitpunkt keinen anderen Weg meinen Lebensunterhalt zu verdienen, als Dinge zu machen die mich nicht erfüllen.

Wie sieht es bei dir aus? Nimm dir einmal einen Moment Zeit und reflektiere: Was hat dich in deine jetzige Lebenssituation gebracht? Welche (bisher unbewussten) Ängste haben verhindert, dass du dein Traumleben lebst? Welchen Dingen bist du stetig aus dem Weg gegangen? 

Nimm dir kurz Stift und Papier zur Hand und beantworte diese Fragen. Sei ehrlich mit dir. Die Erkenntnisse, die du dabei gewinnst, könnten dir schon enorm weiterhelfen. Wenn du dir darüber bewusst bist, was dir im Weg steht, dann kannst du es auch aus der Welt schaffen!

Hast du die Fragen für dich beantwortet? Gut, dann lass uns weitermachen!

Phasen der Selbstfindung

Der Weg zur Selbstfindung ist ein Prozess und läuft im wesentlichen in vier  Phasen ab. 

# 1 Phase: Du merkst das etwas nicht stimmt! 

Dein Leben fühlt sich leer an. Du fragst dich, wozu du eigentlich hier bist. Was ist der Sinn deines Lebens? Die Suche nach sich selbst hat oft erst einmal mit großer mit Verwirrung zu tun. Auslöser können verschiedenste Ereignisse sein. Zum Beispiel:

  • Burnout
  • Kündigung
  • Ende einer Beziehung
  • Verlust eines geliebten Menschen

# 2 Phase: Du merkst das sich etwas verändern muss!

Du stellst fest, dass da jahrelang etwas in dir geschlummert ist, was jetzt an die Oberfläche möchte. Was gelebt werden will. Vielleicht eine lange verdrängte Leidenschaft. Deine aktuelle Lebenssituation wird dir unerträglich und du beschließt etwas zu verändern und eine Selbstfindungsreise anzutreten.

# 3 Phase: Du trittst die Reise zu dir selbst an! 

Die Reise zu dir selbst findet in deinem Inneren statt, es ist ein Bewusstseinswandel erforderlich. Um diesen einzuleiten brauchst du neue Erfahrungen in deiner äußeren Welt. 

LEBENSROCKER-POWER-TIPP: 
Albert Einstein sagte: "Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die Sie entstanden sind." 

Neue Erfahrungen sind für deine Selbstfindung wichtig. Es braucht gewisse AHA-Momente um deine inneren Scheuklappen abzulegen und festzustellen, dass der Weg den du bisher gegangen bist nicht in Stein gemeißelt ist, sondern dass es auch anders geht!

# 4 Phase: Du hast dich selbst gefunden!

Wenn du herausgefunden hast, was du wirklich willst. Dann wirst du so glücklich sein wie nie zuvor. Schließlich hast du den Moment deiner Sinn-Krise noch immer im Hinterkopf und kannst dann sagen: Wow, ich hab es geschafft! Mein Leben rockt! 

Doch genug der Worte, lass mich dir erklären, wie du genau dort hinkommst!

Der Weg zur Selbstfindung

Der Weg zur Selbstfindung ist eine spannende Entdeckungsreise. Sieh ihn nicht mit Verbissenheit sondern als Chance herauszufinden, was in dir steckt und dein volles Potential zu entfalten. Ich bin davon überzeugt, dass du ein Geschenk in dir trägst, dass unsere Welt schöner, lustiger und fantasievoller machen kann. Also lass uns an deiner Gabe teilhaben. Und trete deinen Weg zur Selbstfindung noch heute an! 🙂 

#1 Schritt: Verbringe mehr Zeit mit dir selbst!

Du hast richtig gehört! Die meiste Zeit unseres Lebens beschäftigen wir uns mit anderen Menschen und deren Problemen. Wenn du herausfindest willst, was in dir steckt, dann wird es höchste Zeit, den Alltagslärm einmal abzuschalten und Stille einkehren zu lassen. Zum Beispiel so:

  • Eine Auszeit nehmen
  • Eine Weltreise beginnen
  • Beginnen zu Meditieren
  • Anfangen mit Yoga
  • Tagebuch schreiben
  • Spazieren gehen
  • Einen spontanen Wochenendtrip machen

#2 Schritt: Stell dir die richtigen Fragen!

Die Qualität deines Lebens hängt ab von der Qualität der Fragen, die du dir täglich stellst! Bei den meisten Menschen sehen sie so aus:

  • Warum kann ich das nicht?
  • Warum bin ich so dumm?
  • Wieso bin ich so fett?
  • Warum bin ich so ein Pechvogel?

Das Problem: Egal welche Fragen du dir stellst, du erhältst immer eine Antwort darauf! Die wenigsten Menschen wissen von dieser Tatsache. 

#3 Schritt: Verlasse deine Komfortzone! 

Schluss mit Theorie, jetzt kommt die Praxis! Damit sich bei deiner Selbstfindung bahnbrechende Erkenntnisse einstellen, solltest du regelmäßig deine Komfortzone verlassen. Das heißt, du hast nun die Chance, all die verrückten Dinge zu tun, die du dir bisher verboten hast. Du darfst jetzt mutig sein, dich ausprobieren, eventuell auch scheitern und dich blamieren. Alles ist erlaubt... Umso verrückter, desto besser. Teste deine Grenzen. Neue Erfahrungen und Impulse werden dir helfen, herauszufinden was dich wirklich glücklich macht. 

LEBENSROCKER-POWER-TIPP: 
Wenn du tust, was du immer getan hast, wirst du auch bekommen, was du immer bekommen hast!


#4 Schritt: Schärfe deine Wahrnehmung!

Werde dir bewusst über dich selbst. Stell dir folgende Selbstfindungs-Fragen:

  • Mit wem verbringst du deine Zeit?
  • Wer gibt dir Kraft?
  • Was tut dir gut?
  • Wie geht es deinem Körper?
  • Wie ist deine Atmung?
  • Wann bist du gestresst?
  • Wann bist du tiefenentspannt?
  • Was begeistert dich?
  • Mit was verbringst du deine Zeit?

#5 Schritt: Erfinde dich neu!

Mach deine Selbstfindung zur Selbsterfindung! Kein Scherz! Anstatt jahrelang auf einem Meditationskissen zuzubringen und festzustellen, dass der Groschen nicht fällt, stell dir folgende Fragen:

  • Was kannst du stundenlang machen, ohne auf die Uhr zu gucken?
  • Wann hast du das Gefühl, dass dir etwas so leicht fällt, als würdest du spielen?
  • Was würdest du gerne tun, wenn es nicht um Geld ginge?
  • Was konntest du schon als Kind gut?
  • Wie würde dein Tag dann aussehen?
  • Mit was verbringst du deine Zeit?
  • Was bewundern andere an dir?
  • Welche speziellen Fähigkeiten besitzt du?
  • Wie kannst du anderen damit dienen?
  • Was bedeutet Erfolg für dich?

Also Stift und Block zur Hand nehmen, Fragen beantworten und dann raus in die Welt und direkt in der Praxis ausprobieren! Einer der größten Fehler, den wir Menschen machen ist, dass wir unsere eigenen Gaben unterschätzen, weil wir sie für selbstverständlich halten. Lass dich nicht von deinem Gedankenkarussel verunsichern. Fang an auf dein Bauchgefühl zu hören. Umso öfter du das tust, desto genauer wird es dir verraten, was dich wirklich glücklich macht.

Reise um deinem wahren Selbst näher zu kommen

Eine der besten Möglichkeiten um dir selbst näher zu kommen, bietet das Reisen! Doch damit meine ich nicht etwa 4 Wochen All in Inklusive Urlaub. Nein, damit deine Selbstfindung funktioniert, muss das schon etwas sein, was dir wirklich hilft wieder mit dir ins Reine zu kommen. Dafür brauchst du Abstand vom Alltagslärm. Das ist vor allem dann der Fall, wenn du Wandern oder Radfahren gehst und in mitten der Natur das Leben genießt. So wie ich das zum Beispiel 2017 auf meiner Radtour ohne Geld durch Deutschland gemacht habe:

selbstfindung reise

Radreise ohne Geld durch Deutschland 2017

Du kannst es mir wahrscheinlich im Gesicht ablesen: Ich war total glücklich! Wenn du einmal alles komplett hinter dir lässt und die stetige Reizüberflutung endlich mal Pause hat, kannst du Frieden finden. 

Am Anfang kann dir diese Stille sogar etwas unangenehm sein, doch mit der Zeit wirst du sie wieder umso mehr zu schätzen lernen. Nämlich dann, wenn du anfängst dich wieder über die kleinen Dinge des Lebens zu freuen. Dinge, wie zum Beispiel eine Quelle mit frischem Wasser, ein wärmendes Feuer oder ein Mensch, der dir von Herzen gut tut. All diese Dinge sind unglaublich kostbar, doch wir nehmen sie gar nicht mehr wahr, wenn wir die ganze Zeit vor einem Bildschirm verbringen. Daher heißt Selbstfindung auch immer: Abschalten! Doch bevor du jetzt abschaltest, lass uns mal einen Blick darauf werfen, wie du dir selbst näher kommst – da gibt es nämlich eines zu beachten.

Selbstfindung findet nicht in der Theorie, sondern in der Praxis statt!

Wenn du herausfinden willst, wer du wirklich bist, dann sei mutig und probiere Dinge aus. Ich war mir zum Beispiel früher aufgrund meiner verschiedenen Talente sehr verunsichert, auf was ich mich letzten Endes fokussieren soll. Ich schrieb gerne Texte, machte gerne Musik und es bereitete mir Freude anderen Menschen etwas beizubringen. Was sollte ich nun werden? Autor, Musiker oder Lehrer?

Hätte ich daheim herum gesessen und versucht durch Denken auf die Lösung zu kommen, hätte das niemals geklappt mit der Selbstfindung. Also entschied ich mich spontan dazu an meine alte Berufsschule zu gehen und mit dem Rektor zu sprechen. Ich wollte herausfinden, ob Berufsschullehrer mein Traumjob sein könnte. Wohl gemerkt: Ich machte das ganze ohne Termin und legte direkt los. Der Rektor gab mir während des Gesprächs den Rat, dass ich den Master machen sollte. Das hätte für mich bedeutet noch einmal 4 Jahre zu studieren und wieder kein Geld zu haben. 

Da stellte sich mir die Frage: Ist es das wert, wenn ich am Ende gar nicht weiß, ob mir das liegt? Also entschied ich mich eine Abkürzung zur Selbstfindung zu nehmen und unternahm eine kleine Zeitreise. Direkt vom Büro des Rektors ging ich rüber in die Werkstatt wo der Unterricht stattfand. Ich klopfte an der Türe und sagte: "Hallo, ich bin der neue Praktikant." Das war ich natürlich gar nicht, aber der Lehrer ließ sich darauf ein und schon war ich für eine Stunde mit dabei im Unterricht und konnte live erleben ob das mein Traumjob war.

Warum du Zeitreisen solltest:

Hätte ich vier weitere Jahre studiert, dann wäre ich am Ende in der Werkstatt gelandet und hätte Berufsschülern beigebracht Klemmenbezeichungen zu lernen. Schnell stellte ich fest, dass das ganz und gar nicht mein Traum war – im Gegenteil: Ich wollte raus in die Welt! Ich wollte Reisen! Das war es, was mir entsprach und was mich glücklich machte! Abenteuer, Freiheit, Natur! Das war meine Definition von Leben. Und so habe ich im Laufe der letzten Jahre bereits 9 Länder bereist, obwohl ich kaum Geld hatte. 

selbstfindung_wer_bin_ich

Selbstfindung: Reise durch Deutschland 2017

Und ja: Ich wollte anderen Menschen etwas beibringen, aber es musste etwas sein, was einen tieferen Sinn hatte und mich auch erfüllt. Und so ist diese Webseite hier entstanden. Nun haben die Dinge, an denen ich früher wachsen musste plötzlich auch einen Wert für andere.

Ich denke du verstehst du, worauf ich hinaus will: Selbstfindung bedeutet, dass du die Chance bekommst, ein Leben ganz nach deinen Vorstellungen zu führen. In dem Moment wo du herausfindest, wofür du brennst und was dich wirklich antreibt, kannst du dich von Fremdbestimmung lösen und damit beginnen ein freies selbstbestimmtes Leben zu führen.

Wie du siehst, ist das nichts Theoretisches was im Kopf geschieht. Vielmehr kommt es darauf an, mutig zu sein und Dinge auszuprobieren. So wie ich mit meinem kleinen Test in 20 Minuten herausgefunden habe, das Berufsschullehrer doch nicht mein Traumjob ist und mir damit 4 Jahre sinnloses studieren gespart habe.

Also nicht lange über den Sinn des Lebens grübeln, sondern einfach mal machen und in dich hinein hören, wie es dir dabei geht.

Warum du Mut haben solltest, neue Wege einzuschlagen

Eines vorweg: Wenn du beginnst das konventionelle Leben in Frage zu stellen und beginnst dich mit Selbstfindung zu beschäftigen, dann wird dich dein Umfeld erst einmal mit großen Augen ansehen und sich fragen: Darf er das? Ja, du darfst! Es ist dein Leben und du darfst es nach deinen Vorstellungen leben. Niemand kann dich daran hindern außer du selbst.

Sei stolz auf dich, dass du dein ersten Schritte in Richtung Selbstfindung gehst bist und bleib am Ball. Du gehörst zu einem kleinen  ganz besonderen Teil von Menschen, die herausfinden wollen, was in ihnen steckt. Die Welt braucht viel mehr davon! Lass dir das von niemanden nehmen. Selbstfindung rockt!

Zusammenfassend lässt sich sagen: Selbstfindung ist ein spannendes Thema. Im Laufe seines Lebens sollte sich jeder Mensch auf die Suche nach seinem wahren Selbst machen. Wer diesen Weg beschreiten möchte, muss seine gewohnte Welt verlassen und mutiger werden. 

PS.: Dieser Artikel basiert auf  Inhalten aus meinem Selbstvertrauen-Buch! Falls dir der Beitrag gefallen hat, wirst du das Buch lieben. Hier kannst du das Buch bestellen (Hier klicken!). 

Buchtipp zu Thema Selbstfindung:

LEBENSROCKER-BUCH-TIPP: 
In meinem Selbstvertrauen-Buch erfährst du nicht nur wie du Zugang zu deinem wahren Selbst findest, sondern auch gleich, wie du lähmende Ängste und Selbstzweifel, die dir bei deiner Selbstverwirklichung im Weg stehen, überwindest. 
Hier klicken, um zum Buch zu gelangen.

Florian Bassfeld

Florian Bassfeld

Florian ist bekannt durch seine Abenteuerreisen ohne Geld durch Deutschland und Großbritannien. Durch seine Reiseberichte hat er tausende von Menschen inspiriert. Auf deinlebenrockt.de zeigt er, wie du es schaffst, lähmende Selbstzweifel über Bord zu werfen und deine Träume zu verwirklichen.

Click Here to Leave a Comment Below

Leave a Comment:

>