Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm

Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm: Was steckt dahinter?

„Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm“ ist eine im allgemeinen Sprachgebrauch häufig benutzte Redewendung, doch wie viel Wahrheitsgehalt hat sie wirklich? Darum soll es in diesem Blogbeitrag gehen.

Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm Bibel

Kommt der Spruch aus der Bibel? Keine Ahnung! Doch selbst wenn er dort genauso oder in ähnlicher Form zu finden sein sollte, so finde ich: Die in der Bibel verwendete Sprache ist schwer verständlich und vielfach interpretierbar. Sie stellt daher keine absolute Wahrheit oder gar einen wirklichen Lebensleitfaden dar. Deshalb rate ich prinzipiell davon ab, sie zum Maß aller Dinge zu machen. Wer gläubig ist, kann sich auch ohne Bibel oder die Kirche an Gott wenden, wie zum Beispiel der Graf von Unheilig beweist.

Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm Psychologie

Was bedeutet der Apfel fällt nicht weit vom Stamm? Prinzipiell geht man in der Psychologie davon aus, dass die 5 Menschen mit denen wir die meiste Zeit verbringen einen enormen Einfluss auf unser Leben haben. Deshalb lautet ein häufig genannter Spruch:

„Du wirst wie die 5 Menschen, mit denen du die meiste Zeit verbringst.“

„Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm“, bedeutet in diesem Zusammenhang. Dass es sehr wahrscheinlich ist, dass du ein ähnliches Leben führst, wie deine Eltern. Du hast bestimmt auch schon oft davon gehört, dass Söhne oder Töchter den gleichen Beruf wählen, wie ihre Eltern. Oder dass bei einem Familienbetrieb einfach die Firma von den Kindern fortgeführt wird, sobald diese erwachsen sind. Doch die Bedeutung des Spruchs kann auch noch viel tief greifender sein. Wenn ein Elternteil von dir zum Beispiel alkoholabhängig ist, kann es leicht sein, dass du entweder genau in dasselbe Fahrwasser gelangst oder Antialkoholiker wirst. Im Wesentlichen ist das davon abhängig, ob du mit dem was deine Eltern machen in Resonanz gehst, oder nicht.

Unsere Eltern dienen uns als Orientierung im Leben und prägen es maßgeblich. Ob unsere Eltern an uns glauben, hat einen wesentlichen Einfluss darauf, ob wir unsere Träume auch erfüllen können. Und doch gilt: Dein Schicksal ist dadurch nicht vorherbestimmt! Nichts ist in Stein gemeißelt! Du selbst stehst am Steuerbord deines Lebens und kannst jederzeit den Kurs ändern. Du kannst die alten Muster verlassen und die Limitierungen durchbrechen.

Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm Gegenteil

Was entscheidet darüber, ob wir genau wie unsere Eltern werden? Unser Bewusstsein und unser Drang zur Selbstverwirklichung. Wenn du über genügend Bewusstsein verfügst, um zu erkennen, wann du blindlings einfach deinen Eltern nacheiferst, ohne dass es dir selbst entspricht, kannst du deinen eigenen Weg gehen. Und wenn die Sehnsucht nach Selbstverwirklichung in deinem Leben groß genug ist, wirst du dich von ganz alleine dagegen entscheiden in die Fußstapfen anderer zu treten.

Sich an den Eltern zu orientieren muss jedoch nichts Negatives sein. Du kannst dich nämlich auf die positiven Aspekte konzentrieren, die dir an ihnen gefallen und sie in dein Leben integrieren. Nur eine Kopie solltest du nicht werden, auch wenn deine Eltern dich vielleicht dazu drängen, dass du ihren Idealen entsprichst. Jeder Mensch ist einzigartig, daher lass dich nicht verbiegen – von niemanden! Mach dein Ding und lebe dein Leben!

Warum sagt man der Apfel fällt nicht weit vom Stamm

Oftmals wir das Sprichwort auch scherzhaft gebraucht, wenn deine Eltern zum Beispiel tollpatschig sind und du ganz nach ihnen kommst.

Ähnliche Sprüche

Sprichwörter wie: „Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm.“, sind unter anderem:

„Wie der Vater so der Sohn“

„Wie der Herre, so das Gescherre.“

>